Über mich

Homöopathie

Liebe Leser(innen),

häufig werde ich gefragt, wie ich dazu kam, diesen Beruf auszuüben. Im Nachhinein betrachtet ist es eine logische, authentische Entwicklung. Mich faszinierten von je her alle gesundheitlichen Zusammenhänge. Die Fügung machte es möglich, dass ich den Heilpraktikerberuf studieren konnte.

Seit 1995 behandle ich voller Freude täglich in meiner Praxis. Unterstützt werde ich durch ein dichtes Netzwerk von Kollegen(innen).
Gemeinsam pflegen wir unsere innere Klarheit durch regelmäßige Supervisionen. Außerdem achten wir gegenseitig auf die Aktualität unseres naturheilkundlichen Wissensstand und besprechen Fallbeispiele. Meine wichtigsten Aus – und Fortbildungen habe ich unter Links zusammengefasst.
Vielen Dank, für das mir entgegen gebrachte Vertrauen.

Elke Zoller


Aus- und Fortbildungen

Homöopathie

Studium Homöopathie konstitutionell und symptomatisch:
 In den neunziger Jahren war die Akademie von 
Ursel Leßmann, noch eine von wenigen Möglich-
keiten zur Ausbildung als Heilpraktiker(in).
 Frau Leßmann ist Vollblut-Homöopathin. 
Bei ihr schloss ich ein mehrjähriges Grundstudium
in der klassischen Homöopathie ab.

Supervision homöopathische Mittelbilder im Prozess
:  
Auf dem Weg zu Gesundheit stößt man häufig
auf innere Widerstände, die die nötige Wandlung
blockieren. Deshalb machte ich einige Weiterbildungen 
bei Andreas Krüger und Hans-Jürgen Achtzehn,
 welche die prozessorientierte Homöopathie entwickelt haben.


Supervision homöopathische Anamnesetechnik
: Bei jeder Behandlung ist es von großer Bedeutung,
den ganzen Menschen zu erfassen. 
Um den roten Faden zu finden, benötigt es aufmerksames
 Geschick während der Anamnese.
 In Kursen bei Anne Schadde konnte ich mich darin weiter üben.


Energiebehandlung

Energetisches Therapieren nach Daskalos: 
Auch feinstoffliche Sinne brauchen Training, damit sie in der
täglichen Praxis bewusst eingebracht werden können.
 Paul und Birgit Skorpen haben mir dieses sensible Wissen auf
einprägsame Art gelehrt.
 

Energetische Untersuchung und Befundung: Durch die Seminare bei Bärbel Lutz konnte ich die, für mich bis
dahin, eher abstrakte Geistheilung mehr erden. Es wurden 
Techniken gelehrt, die es erlauben, die heilende Energie direkt
mit den medizinischen Organbefunden zu verbinden.
 

Transformation der krankmachenden Ursachen
: Die Quantenmethode, die Thomas Eichhorn in Workshops
unterrichtet, kann wunderbar in bestehende Behandlungsmethoden
integriert werden. Therapien sind somit noch gezielter einzusetzen.


Praktika

Kinderheilkunde im Praxisalltag: Während eines Volontariats, begleitete ich Herrn Dr. Scheel
 bei seiner Arbeit.
 Der hektische Betrieb einer Kinderarzt – Praxis hat mir viel
 Einsicht gegeben.
 Dr. Scheel Pflege und Krankheitsbilder
.

Krankenhaus Brackenheim
: Hier bekam ich die Möglichkeit, ein Praktikum zu machen.
 Die Mitarbeiter in der Chirurgie bezogen mich in ihre Arbeit mit ein.
 Heute leistet mir diese Erfahrung, bei chronischen Behandlungen
begleitend zu Krankenhausaufenthalten, gute Dienste.


Körperbehandlung

Reflexzonentherapie und Untersuchung
: Nach dem vielen Kopfwissen über Medizin, den geistigen Zusammenhängen in der Homöopathie, fand ich mit den Reflexzonen am Fuß, bei Hanne Marquardt, eine wunderbare Möglichkeit mit den Händen zu „beHANDeln“.