Abnehmen durch Zunehmen – Wie geht das?

naturheilpraxis_elke_zollerAllgemeinLeave a Comment

Rechtlicher Hinweis: Die folgenden Handlungen und Personen sind frei erfunden. Ähnlichkeiten mit lebenden oder toten Personen sind rein zufällig.
Rechtlicher Hinweis: Dieser Artikel ersetzt keinen Arzt - oder Heilpraktikerbesuch, und das übermittelte Wissen darf nicht als Behandlungsersatz verstanden werden.

Übergewicht, weil der Energiekörper zu schlank ist.

Wenn der materielle Körper zu dick ist, kann das mehrere Gründe haben. Zum Beispiel ein Mangel oder ein Bedürfnis.

  • Ein Mangel an Schlaf, lässt einen essen ohne satt zu werden.
  • Ein unterdrücktes Bedürfnis nach Bewegung, wird durch reichliches Essen ganz erstickt.
  • Ein Mangel an Zuwendung, wird durch einen guten Geschmack im Mund kompensiert.
  • Das Bedürfnis sich selbst zu spüren, wird durch ein Völlegefühl nach Heißhungerattacken künstlich befriedigt.
  • Ein Mangel an Schutz und Sicherheit, stört mit einem vollen Bauch eine Weile lang nicht mehr.

Wie kann man diese Zustände ausgleichen ohne den Körper durch Speisen zu vergrößern? In dem man bei der Lösungsfindung den energetischen Körper mit einbezieht. Dann ist man nicht mehr auf das Unterdrücken der unangenehmen Symptome durch essen angewiesen. Beim in Betracht ziehen der Aura, nähert man sich der Ursache.

Ein Schlafmangel könnte zum Beispiel durch belastende Gefühle, Traurigkeit und erschwerter Lungentätigkeit verursacht sein. Wenn man nicht mehr aus dem Stress in die Ruhe findet, schlägt das auf die Nerven und man nimmt sich selbst nicht mehr richtig wahr.

Wer sich mangelnde Zuwendung von außen durch Essen holt, dürfte sich selbst mehr innere, liebevolle Aufmerksamkeit schenken. Und Unsicherheit und das Gefühl der Schutzlosigkeit könnte aus einer Existenzangst resultieren, die meist mit einem zu schwachen Urvertrauen einhergeht. Das alles kann man zwar über den materiellen Körper mit leckerem Essen für kurze Zeit unterdrücken, aber man zahlt einen Preis. Und der heißt Übergewicht.

Wer am materiellen Körper abnehmen will, dem empfehle ich, sich auch auf das Zunehmen des energetischen Körpers zu konzentrieren. In meinem Blogbeitrag "Die Aura das vergessene Organ" findest Du viele Beispiele für das Zusammenspiel von Aura und Körper. Noch einmal zusammengefasst. Ohne die Zunahme der ausstrahlenden Energie, kann der materielle Körper Gewicht nicht anhaltend loslassen.


Aber beginnen wir mit dem materiellen Körper.

Regelmäßige Friseurtermine sind selbstverständlich.
Genauso selbstverständlich sollten jährliche Auszeiten für den Organismus sein.

Man kann sich zwar täglich das ganze Jahr hindurch gesund ernähren, aber sich immer gemäß zu ernähren ist unmöglich. Damit meine ich, dass das Leben nicht gleichmäßig abläuft. Einmal muss man tagelang sitzen und kommt kaum dazu sich zu bewegen. Vielleicht weil man krank ist, oder weil man eine lange Reise macht oder weil man vor einer wichtigen Prüfung extrem viel studieren muss.

In dieser Zeit wird wahrscheinlich weniger gesund und ausgewogen gegessen. Ein anderes Mal jagt ein Fest das andere und so verliert man das Maß. Man nimmt mehr zu sich als nötig, weil so viel Leckeres angeboten wird. Bei einer Anhäufung geselliger Anlässe kann es auch vorkommen, dass man sich einen regelmäßigen Alkoholkonsum angewöhnt. Das gesellschaftliche Leben, bringt reichlich und häufig Genuss und Fülle mit sich. Auch das Auf und Ab der Emotionen beeinflusst das Maß der zugeführten Speisen und Getränke.

Dabei ist unser Organismus immer bestrebt, alles am Funktionieren zu halten. Wie und ob er sich dabei schon verausgaben muss, bemerken wir lange Zeit nicht. Wir gewöhnen uns an Völlegefühle, dicken Kopf am Morgen und Heißhungerattacken. Auch die schmerzenden Gelenke, Sehstörungen, nächtliches Wachliegen, Bluthochdruck, usw. werden selten mit einem Zuviel in Zusammenhang gebracht. Dabei ist es immer wieder beeindruckend, wie sehr sich Beschwerden in Fastenkuren verbessern.


Fastenkuren

Ich selbst schaffe mir jedes Jahr eine Insel der Auszeit, in der ich mich wieder durch eine Diät ins Gleichgewicht bringe. Das plane ich schon Anfang des Jahres und blockiere mir den nötigen Zeitraum. Ohne eine bewusste Entscheidung, aus dem Zug der Genießenden auszusteigen und so lange auf dem Bahnsteig der Diät meiner Wahl zu bleiben, bis meine Kur zu Ende ist, ist ein Entschlacken meiner Erfahrung nach selten erfolgreich und niemals anhaltend.

Mehr als zwanzig Jahre habe ich zweimal im Jahr mit Gemüsebrühe und Wasser gefastet. Diese Zeiten habe ich geliebt, weil ich mich danach geklärt fühlte und wieder besser Maßhalten konnte. Beim Fasten ist aber die Gefahr des Jojo– Effekts recht hoch, weil der Stoffwechsel in diesen ein bis drei Wochen gänzlich heruntergefahren wird. Der Körper hört erst nach sechs Wochen auf, für weitere Notstände einzulagern und Kalorien wieder normal zu verbrennen.

Die Hildegard von Bingen Fastenkur ist da schon etwas gnädiger. Hierbei wird mittags eine Dinkelgriessuppe gegessen und so ist man nicht gänzlich ohne zugeführte Energie.


Die 21 Tage Stoffwechselkur

Aber die wirkungsvollste und körperfreundlichste Kur, die ich kennengelernt habe ist die 21 Tage Stoffwechselkur. Bei ihr nimmt man 21 Tage lang nur 500 kcal zu sich. Das klingt erst mal barbarisch. Aber durch die homöopathische Möglichkeit, dass HCG Hormon mit einzubeziehen, ist es recht einfach.

Das HCG Hormon

Das HCG Hormon wurde von einem englischen Arzt, namens Dr. A.T.W. Simeons
entdeckt. Er beobachtete auf seinen Reisen, asiatische Frauen, die trotz Schwangerschaft und kaum zu Essen sehr hart arbeiten konnten. Ihn erstaunte sehr, dass die Babys dieser ausgemergelten Frauen, nach der Geburt so proper und gesund waren.

Seine Forschungen zeigten auf, dass das Hormon HCG, für die Erhaltung der Schwangerschaft verantwortlich ist und die Fähigkeit hat, auch die verstecktesten Fettspeicher leer zu räumen. Diese Entdeckung machten sich Privatkliniken zunutze. Für sehr viel Geld konnten wohlhabende Menschen sich mit HCG - Injektionen behandeln lassen. Ohne Hungergefühle unterzogen sie sich in der Klinik einer geheimen Schlankheitskur, um sich danach fit und schön wieder in der Öffentlichkeit zu zeigen.

Durch die homöopathische Herstellung des HCGs kann man auf die Injektionen, die sehr kostspielig aus dem Urin schwangerer Frauen hergestellt wurden, verzichten. Seither ist die Kur für jedermann möglich und die Globuli zeigen ebenso eine positive Wirkung am Hypothalamus, wie die Injektion. Er wird wieder leistungsfähig und sorgt dafür, dass tiefliegende Fettdepots, die sonst unangetastet bleiben, abgebaut werden. Gleichzeitig bleibt die Muskelmasse und das strukturelle Fett, erhalten. Genau das war es, was Dr. Simeons bei den hart arbeitenden, unterernährten Schwangeren so erstaunt hat.

Das Hormon ist aber nur ein Teil des Erfolges von der 21 Tage Stoffwechselkur. Die geringe Kalorienzufuhr und der völlige Verzicht auf Kohlenhydrate, Zucker und Fett sind ein weiterer. Dass das viel leichter durchzuhalten ist, als man sich vorstellt, liegt an der Einnahme der HCG Globuli, die ein aufkommendes Hungergefühl lindern bis auflösen.

Nahrungsergänzungen

Einen noch größeren Anteil am gesunden und anhaltenden Gewichtsverlust, sind die Nahrungsergänzungen. Bei meiner ersten Stoffwechselkur habe ich auf die Einnahme aller Zusätze verzichtet. Ich wollte herausfinden ob das wirklich nötig oder nur eine Geldmacherei ist. Mein Mann, der die Kur auch zum ersten Mal gleichzeitig mit mir machte, hat alle vorgeschlagenen Nahrungsergänzungen eingenommen.

Im Gegensatz zu meinem Mann, dem es während der Kur pudelwohl ging, habe ich unter Schmerzen und schlechten Stimmungen gelitten. Letztendlich habe ich all meine homöopathische Kunst benötigt um durchzuhalten. Nach diesem Experiment habe ich nie mehr auf die Ergänzungen verzichtet. Es ist die einzige Kur, bei der das Auftanken der gereinigten Zellen so gründlich betrieben wird. Ich empfinde das jedes Mal wie einen Turbo und Anti - Aging pur.

Als Letztes überzeugt mich die fest in die Kur eingebundene Aufbauphase.
In dieser Zeit nimmt man die Nahrungsergänzungen weiter regelmäßig ein. Alkohol sollte immer noch gemieden werden und ganz langsam beginnt man wieder Kohlenhydraten die tägliche Ernährung einzubauen.
Diese Kur ist wohldurchdacht und ich habe sie selbst und mit Kursteilnehmern mehrfach ausprobiert. Wir wurden nie enttäuscht.

Außerdem hat man im Gegensatz zu den Fastenkuren, in denen man gar nichts isst, immer noch genügend Kraft, sich um die oben erwähnten Ursachen zu kümmern.

Es bietet sich an, sich beim Abnehmen des materiellen Körpers, gleichzeitig um das Zunehmen des energetischen Körpers zu kümmern. So könnte man den inneren Saboteur, der vielleicht immer wieder den Erfolg zunichte macht, loswerden. Oder die Leere, die ohne die gewohnte Ablenkung durch Essen, möglicherweise innerlich hochsteigt und Angst macht, könnte verschwinden. Süchte wie regelmäßiger Alkoholgenuss, Nikotin oder andere, nehmen bei zunehmender Aura und fließender Lebensenergie ab.

Auszeiten gründlich planen
Für mich steht wie jedes Jahr im Frühjahr fest, dass ich mir eine Zeitinsel schaffe, in der ich mich um meine Gesundheit und mein inneres Gleichgewicht kümmere. Außerdem ist im März der Start für den Onlinekurs Abnehmen durch Zunehmen. Es gibt eine persönliche Betreuung, damit die Teilnehmer bei der Überwindung möglicher Blockaden unterstützt werden. Und weil der Kurs gemeinsam beginnt, entsteht eine Gruppe Gleichgesinnter. Es gibt einen wöchentlichen Austausch und die Möglichkeit Fragen zu stellen. Für das Zunehmen der Aurakraft, werden aufeinander aufgebaute Meditationen in bestimmten Zyklen freigeschalten.

So plane ich seit Jahren meine Entschlackungszeiten am Ende des Jahres für das kommende Frühjahr.

Und Du? Machst Du es auch so oder ganz anders? Schreib es mir im Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.